Hautkrebsfrüherkennung / Screening

Die dermatologische Früherkennung beinhaltet insbesondere die Untersuchung der Haut. Dazu zählen ein allgemeiner Hautcheck und das so genannte Hautkrebs-Screening ab dem 35. Lebensjahr.

Hautkrebs: häufigste Krebserkrankung

Hautkrebs ist hierzulande die häufigste Krebserkrankung. Deshalb gilt: Je früher Hautkrebs entdeckt wird, umso größer ist die Chance auf vollständige Heilung.

In der Praxisklinik verwenden wir die modernste Technologie zur Hautkrebsfrüherkennung: Die FotoFinder-Technologie mit der neuen Software dermoscope. Das Verfahren zählt zu einem der modernsten im Bereich der Medizintechnik in Deutschland und ermöglicht die präzise Videodokumentation samt der Analyse von Muttermalen und anderen Hautauffälligkeiten. 

Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen im Überblick:

Der Hautcheck bei familiärer Vorbelastung

Der allgemeine, alle zwei Jahre empfohlene Hautcheck ist zum Beispiel für Menschen unter 35 Jahren geeignet, in deren Familie bereits eine Hautkrebserkrankung aufgetreten ist. Die Haut wird wie beim Hautkrebs-Screening vollständig auf mögliche Veränderungen überprüft und bei Bedarf eine Behandlung eingeleitet.

Das Hautkrebs-Screening

Beim Hautkrebs-Screening für Menschen ab 35 Jahren wird die gesamte Haut auf mögliche bösartige Veränderungen wie Basaliome, Karzinome und das maligne Melanom überprüft. Bei Auffälligkeiten schlagen wir Ihnen eine entsprechende Behandlung vor. Das Screening erfolgt bei uns mit einem videogestützten Fotosystem, dem FotoFinder System, welches das frühzeitige Erkennen von Hautkrebs enorm verbessert. Das softwaregestützte System erlaubt das präzise Vergleichen von Muttermalen innerhalb gewisser Zeitabstände.