Akne

Für eine Akne sind meistens Hormonschwankungen verantwortlich, wie sie in der Pubertät, Schwangerschaft oder der Menstruation vorkommen.

Männliche Geschlechtshormone bewirken, dass die Talgdrüsen in der Haut zu viel Fett produzieren.

Normalerweise hält dieses Fett die Haut geschmeidig. Bei einer Überproduktion kann es jedoch die Talgdrüsen verstopfen. Sammeln sich im Bereich der Talgdrüsenöffnung Bakterien, entzündet sich die Haut – und der typische Aknepickel entsteht.

Behandlung der Akne

Bei Akne ist eine gründliche medizinische Ausreinigung der Haut ein wichtiger Behandlungsschritt. Zusätzlich empfehlen wir eine geeignete Hautpflege, ein medizinisches Peeling oder eine kosmetische Ultraschallbehandlung. » Mehr zur medizinischen Kosmetologie

Bei manchen Patienten ist die Gabe von Antibiotika sinnvoll, um die Entzündung und damit die Talgproduktion zu stoppen. Bei jungen Frauen hilft zudem die Einnahme einer Antibabypille, die hormonell individuell abgestimmt ist.

Behandlung der Aknenarben

Oftmals bleiben auffällige Aknenarben im Gesicht zurück. Sie können mit einem CO2-Laser behandelt werden. Das Narbengewebe wird hierbei abgetragen, die Haut geglättet und die Farbe gleicht sich wieder der normalen Haut an. » Mehr zum CO2-Laser

Dermabrasion. Ebenso ist eine Dermabrasion möglich, bei der die oberste Hautschicht mechanisch abgeschliffen wird. » Mehr zur Dermabrasion